Proximales Handgelenk


Plexus brachialis – Grundlagen
2:54
Plexus brachialis – Fasciculus lateralis
3:27
Plexus brachialis – Fasciculus medialis
2:00
Plexus brachialis – Fasciculus posterior
0:42
Plexus brachialis – topografische & strukturelle Gliederung
1:55
A. radialis – Einführung + Arcus palmaris
2:33
Tabatière
1:51
A. radialis und ihre Äste kurz und knapp
1:08
Handwurzelknochen
1:54
Mittelhandknochen
1:25
Fingerknochen
0:52
Proximales Handgelenk
1:22
Distales Handgelenk
0:56
Mittelhandgelenke / Karpometacarpalgelenke
1:15
Fingergrundgelenke
1:41
Fingermittelgelenke & Fingerendgelenke
0:45

Dieses Video befasst sich mit dem Handgelenk.
Das Handgelenk ist ein zusammengesetztes Gelenk, also ein Articulatio composita.
Es beinhaltet das proximale Handgelenk und das distale Handgelenk.
Wir befassen uns hier mit dem proximalen Handgelenk.

Die gelenkige Verbindung zwischen dem distalen Ende des Radius und drei der proximalen Handwurzelknochen stellt das proximale Handgelenk dar.
Beteiligte Knochen (Handwurzelknochen) sind:

Kahnbein, Os scaphoideum
Mondbein, Os lunatum
Dreiecksbein, Os triquetrum

Zusätzlich ist auch die Zwischengelenkscheibe, also der Discus triangularis des distalen Radio-Ulnar-Gelenks, an der Gelenkbildung beteiligt.

Das proximale Handgelenk des Menschen ist rein funktionell betrachtet ein Eigelenk, das zwei Freiheitsgrade besitzt:
Die Palmarflexion bis zu circa 80° und die Dorsalextension bis zu circa 70°.
Abduktion oder Adduktion zur Speiche (Radialabduktion), also zur Daumenseite hin, bis zu circa 20° bzw. zur Elle hin (Ulnarabduktion) bis zu circa 40°.
Die Bezeichnungen Radialabduktion und Ulnarabduktion werden in der Klinik auch als Radialduktion und Ulnarduktion bezeichnet.

Das nächste Video befasst sich mit dem distalen Handgelenk.

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren