Fingermittelgelenke & Fingerendgelenke


Plexus brachialis – Grundlagen
2:54
Plexus brachialis – Fasciculus lateralis
3:27
Plexus brachialis – Fasciculus medialis
2:00
Plexus brachialis – Fasciculus posterior
0:42
Plexus brachialis – topografische & strukturelle Gliederung
1:55
A. radialis – Einführung + Arcus palmaris
2:33
Tabatière
1:51
A. radialis und ihre Äste kurz und knapp
1:08
Handwurzelknochen
1:54
Mittelhandknochen
1:25
Fingerknochen
0:52
Proximales Handgelenk
1:22
Distales Handgelenk
0:56
Mittelhandgelenke / Karpometacarpalgelenke
1:15
Fingergrundgelenke
1:41
Fingermittelgelenke & Fingerendgelenke
0:45

Die Fingermittel- und Fingerendgelenke werden als Articulationes interphalangeales bezeichnet.
Es handelt sich um Scharniergelenke, die zusätzlich von einer Sehnenplatte, der Dorsalaponeurose, verstärkt sind.
Da die Finger II–V jeweils aus drei Fingergliedern bestehen, gibt es zwischen ihnen je zwei Gelenke.
Die Fingermittelgelenke werden auch Articulationes interphalangeales proximales (kurz: PIP) und die Fingerendgelenke auch Articulationes interphalangeales distales (DIP) genannt.
Der Daumen nimmt auch hier wieder eine Sonderstellung ein. Er besitzt ein Fingerendgelenk, da er nur zwei Fingerglieder hat.
Das Daumengrundgelenk oder auch Articulatio metacarpophalangealis pollicis bzw. Articulatio metacarpophalangealis prima (abgekürzt: „MCP I“) stellt die Verbindung zwischen dem ersten Mittelhandknochen und dem Fingergrundglied des Daumens (Phalanx proximalis ossis digiti I) dar.
Dies ist ein Scharniergelenk.

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren