Spinalganglion Teil 1 – Sensible Afferenzen


Zurück
Basalganglien – Einführung und Grundlagen
8:52
Basalganglien – Der direkte Weg
3:28
Basalganglien – Der indirekte Weg
3:18
Basalganglien – Der interne Weg (Dopaminrezeptor)
3:05
Basalganglien – Rückkopplungsschleife
3:39
Spinalganglion Teil 1 – Sensible Afferenzen
6:47
Spinalganglion Teil 2 – Somatische/Motorische Efferenzen
1:14
Das Aktionspotential
2:54
Das Spinalganglion Teil 3 – Vasomotorik, Sudomotorik, Pilomotorik
14:24
Das Hinterstrangsystem Light-Variante
3:56
Das Hinterstrangsystem detailliert
5:19
Das Vorderstrangsystem im Interview mit Dr. Tobias Weigl
4:55
Das Vorderstrangsystem bzw. die Vorderstrangbahn
3:58
Die Basalganglien – 2016
16:20
Die Pyramidenbahn
2:33

Das Spinalganglion beschreibt eine Nervenzellkörperansammlung.
Jeder Spinalnerv weist ein Spinalganglion auf. In ihnen befinden sich pseudounipolare Nervenzellkörper. Sinneswahrnehmungen des Körpers ziehen in diese Ganglien. Im Kopfbereich ziehen die sensiblen Afferenzen in das trigeminale Ganglion und das Ganglion geniculatum.
Spinalnerven sind über eine Vorder- und Hinterwurzel mit ihren Segmenten verbunden. Diese Nerven zählen zu dem peripheren Nervensystem. Es existieren 31 paarige Spinalnerven. Im Cervikalbereich werden diese in C1-C8 eingeteilt. Das heißt, die Anzahl der Nerven unterscheidet sich hier von der Wirbelkörperanzahl.

Die afferenten Bahnen leiten Informationen vom Körper (körperinnere/äußere Reize) in Richtung Rückenmark. Dabei nutzen diese das Spinalganglion, welches geschützt im Zwischenwirbelloch liegt. Über das Hinterstrangsystem ziehen die Informationen in Richtung Gehirn. Afferenzen aus dem Gesicht ziehen nicht in die Spinalganglien. Diese nutzen den Nervus trigeminus und das Ganglion trigeminale.
Die motorischen Efferenzen nutzen den vorderen Bereich des Rückenmarks. Sie ziehen ebenfalls in das Spinalganglion und werden auch als Motoneurone bezeichnet.

Wichtige Strukturen des Ganglions sind:

- Ramus posterior / Ramus dorsalis:
Dieser versorgt die Haut und Muskulatur im Rückenbereich. Die Fasern sind nicht nur motorisch, sondern auch sympathisch. Hierbei geht es um die Vaso-, Sudo- und Pilomotorik.

- Ramus anterior / Ramus ventralis:
Dieser versorgt den anterioren Bereich motorisch und sympathisch als Pendant zum Ramus posterior.

- Ramus communicans albus:
Merksatz: Die Wäsche kommt weiß in die Maschine...

- Ramus communicans griseus:
Merksatz: ...und kommt grau heraus. Durch die fehlende Myelinisierung der Axone hat dieser Ramus ein graues Aussehen.

- Ramus meningeus:
Dieser versorgt die Rückenmarkshäute (Meningen).

Das Thema Spinalganglion taucht in den ersten Testaten vermehrt auf, da es zu den anatomischen Grundlagen gehört. Auch im Physikum ist es ein beliebtes Thema. Hierzu findet ihr zahlreiche Modelle. An den Modellen sollte man die Strukturen benennen können.

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren