Nervus olfactorius – Schaltplan der Riechbahn


Wunschvideo von Antje – Nervus olfactorius im Detail
2:51
Nervus olfactorius – Schaltplan der Riechbahn
1:19
Vorschau Hirnnerven
1:24
Nervus oculomotorius III
5:46
Nervus trochlearis IV
2:09
Nervus ophthalmicus – Nervus trigeminus V1
10:07
Nervus maxillaris – Nervus trigeminus V2
7:15
Nervus mandibularis – Nervus trigeminus V3
8:20
Sensible Bahnen des Trigeminus
2:51
Nervus abducens VI
3:22
Nervus facialis VII Teil 1
10:18
Nervus facialis VII Teil 2
6:58
Nervus vestibulocochlearis Teil 1
5:16
Nervus vestibulocochlearis Teil 2
4:36
Nervus glossopharyngeus – Kerngebiete
3:40
Nervus glossopharyngeus – Parasympathische und somatoafferente Fasern
5:28
Nervus glossopharyngeus – Jacobson-Anastomose
1:37
Nervus glossopharyngeus – Sensorische, viszerosensible Afferenzen und motorische Efferenzen
3:08
Nervus vagus – Kerngebiete
2:22
Nervus vagus – Verlauf
1:36
Nervus accessorius
1:50
Nervus hypoglossus
1:29
Schädel Foramina
9:48

Hier seht ihr den Schaltplan der Riechbahn. Dieses Video schließt sich dem ersten Teil zum Nervus olfactorius an und dient der Prüfungsvorbereitung.

Die Sehbahn
Die Riechzellen gehen in die Fila olfactoria über und bilden in ihrer Gesamtheit den 1. Hirnnerven, den N. olfactorius. Es gibt ca. 20 Fila olfactoria. Diese Fasern ziehen anschließend durch die Lamina cribrosa zum Bulbus olfactorius. Der Bulbus olfactorius ist ein in Schichten gegliederter und in die Peripherie verlagerter Hirnteil. Er stellt sich also ähnlich dar wie der Sehnerv. Die Schichtung wird nur sehr selten in Antestaten abverlangt.
In ihm sind die Perikarya der zweiten Neurone enthalten. Er enthält neben GABA und Glutamat auch dopaminerge Neurone.

Hier enden die Fortsätze in den Glomeruli olfactorii. Die Glomeruli olfactorii dienen der Umschaltung zwischen Rezeptorzellen und nachfolgenden Neuronen. Es werden hier unter anderem Bindungen mit den Dendriten der Mitralzellen eingegangen. Die Mitralzellen sind die Projektionsneurone des Bulbus olfactorius.
Die Axone dieser Mitralzellen bilden gemeinsam mit weiteren Zellarten den paarig angelegten Tractus olfactorius.
Dieser führt unter anderem zu den kortikalen Regionen des Riechhirns.

Der Tractus olfactorius selbst teilt sich in einen medialen und lateralen Teil. Diese werden als Striae olfactoriae medialis und lateralis bezeichnet. Die Striae medialis ziehen zum Tuberculum olfactorium und Septum. Sie sind für geruchsassoziierte Reflexe zuständig. Die Striae olfactoriae lateralis ziehen zur Regio praepiriformis und periamygdalaris.
Die wirklich bewusste Wahrnehmung von Gerüchen erfolgt im orbitofrontalen Kortex.
Übrigens ist die Riechbahn die einzige sensorische Bahn, die nicht im Thalamus umgeschaltet ist.

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren