Atlanta-Klassifikation


Zurück
Pankreatitis – Ursachen
1:30
Pankreatitis – Pathophysiologie
2:25
Atlanta-Klassifikation
1:26
Pankreaspseudozysten
0:37
akute Pankreatitis – Therapie
3:01

Die Atlanta Klassifikation unterscheidet 2 Typen:
Die interstitielle ödematöse Pankreatitis und die nekrotisierende Pankreatitis.
Die interstitielle ödematöse Pankreatitis zeichnet sich durch eine ödematöse Vergrößerung des Pankreas und/oder peripankreatische Flüssigkeitsansammlungen aus.
Die Symptome verschwinden meist innerhalb einiger Wochen.
Ca. 5–10 % der Patienten entwickeln über diese Form hinaus eine nekrotisierende Pankreatitis.
Die nekrotisierende Pankreatitis ist definiert durch einen massiven Gewebsuntergang im Pankreasparenchym.
Auch das Nachbargewebe ist dabei betroffen.
Eine Nekrose ist primär steril.
Deshalb ist eine gefürchtete Komplikation eine sekundäre Superinfektion.
Klinisch stellt sich die akuten Pankreatitis wie folgt dar:

- Schmerzen im Oberbauch
- Erhöhung der Serumlipase auf mindestens das D3-Fache
- Zeichen der akuten Pankreatitis in der Bildgebung (Computertomographie, Ultraschall)


Zu den Komplikationen gehören:
- peripankreatische Flüssigkeitsansammlungen
- Pseudozysten 
- peri- und intrapankreatische Nekrosen
- Magenausgangsobstruktion



Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren