Sinus cavernosus – die Lagebeziehungen


Sinus cavernosus – Vorschauvideo
1:00
Sinus cavernosus – die Lagebeziehungen
5:50
Sinus cavernosus – Inhalt (nervale Strukturen und Gefäße)
3:25
Sinus cavernosus – Stromgebiet
5:38
Sinus-cavernosus-Syndrom Teil 1 – Die direkte Carotis-Sinus-cavernosus-Fistel
8:26
Sinus-cavernosus-Syndrom Teil 2 – Die Sinus-cavernosus-Thrombose
6:38

In diesem Video befassen wir uns mit den Lagebeziehungen des Sinus cavernosus.
Der Sinus cavernosus ist ein erweiterter Venenraum innerhalb der Dura mater. Dieser befindet sich in der vorderen Schädelbasis und leitet das Blut in Richtung Vena cava inf. Die Dura mater besteht aus einem parietalen und einem meningealen Blatt. Das meningeale Blatt löst sich vom parietalen und bildet so einen mit Endothel ausgefüllten Raum.
Innerhalb dieses Raumes finden sich folgende Strukturen (siehe Inhalt):
A. carotis interna,
Nervus absucens,
Nervus oculomotorius,
Nervus trochlearis,
Nervus ophthalmicus,
Nervus maxillaris.
An der A. carotis interna findet man den Plexus Sympathikus und einen Venenplexus.

Das Zustromgebiet des Sinus cavernosus kommt aus:
- dem Sinus sphenoparietalis
- der Vena ophthalmica superior + inferior
- Venen oberhalb des Sinus cavernosus
Der Abfluss des Sinus erfolgt über den Sinus petrosus inferior zum Bulbus sup. Vena jugularis interna.
Schädigungen im Sinus cavernosus können zum Sinus-cavernosus-Syndrom führen. Ursachen hierfür sind Traumata, aber auch Infektionen.

Hier geht es zum nächsten Video.

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren