Milz – Grundlagen und Funktion


Milz – Grundlagen und Funktion
2:05
Milz – Milzruptur
1:10

Dieses Video befasst sich mit den Grundlagen der Milz.
Das lymphatische Organ Milz liegt intraperitoneal im Bereich des linken Rippenbogens in der Milznische oder auch Milzbucht. Der Grund dieser Bucht wird von dem Lig. phrenicocolicum gebildet.
Die Milz hat die Funktion der Immunabwehr. Die Vorgänge des Immunsystems finden in der weißen Pulpa statt. In der roten Pulpa filtert die Milz alte Erythrozyten, die bekannterweise nur 120 Tage alt werden. Die Milz stellt somit den Ort des Erythrozytenabbaus dar. Man nennt dies auch Erythrozytensequestrierung. Neben diesen beiden Funktionen spielen auch Thrombozyten eine Rolle. Diese können in der Milz gelagert werden. Wichtig ist, dass in der Embryonalentwicklung, also pränatal, die Milz an der Blutbildung beteiligt ist.
Auch die Milz besitzt ein Milzhilus. Hier treten Leitungsbahnen aus und ein. Dazu zählen die A. splenica, V. splenica und Nerven.
Bei einer Entfernung dieses Organs entfallen die oben genannten Funktionen. Das heißt, es besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko. Dementsprechend werden Patienten nach einer Splenektomie geimpft.

Lage:
Die Milz liegt, wie schon beschrieben, intraperitoneal im Oberbauch. Eine genaue Lokalisation ist mit dem Bezug zu den Rippen möglich.  Sie erstreckt sich von der 9. bis zur 11. Rippe. Auch die Milz hat Flächen. Die Facies gastrica beispielsweise grenzt an den Magen an. Dieser Bereich wird auch oberer Pol genannt. Der untere Pol besteht aus der Facies colica.
Die Milzbucht, in der die Milz liegt, wird begrenzt von:
- Lig. gastrosplenicum
- Lig. splenorenale
- Lig. phrenicocolicum

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren