Niere – Die Harnstoff-Rezirkulation


Glomerulus Aufbau und Filtration (physiologisch)
11:51
Proximaler Tubulus
17:38
Distaler Tubulus und Sammelrohr
10:46
Henle-Schleife
7:45
Niere – Die Harnstoff-Rezirkulation
5:03

Dieses Video befasst sich mit Harnstoff-Rezirkulation.
Die Niere liegt retroperitoneal. Sie ist im Nierenlager ventral der Rückenmuskulatur zu finden. Das Nierenlager dient dem Schutz der Nieren. Es wird von der Fascia transversalis dorsal begrenzt. Ventral grenzt es dem Peritoneum parietale an. Die Hüllen der Niere bestehen aus einer Capsula fibrosa, Capsula adiposa und der Fascia renalis, zwischen denen Baufett liegt.
Aufgrund der Lagesituation der Niere entwickeln sich bei Entzündungsprozessen leicht Klopfschmerzen in der Lendengegend.

Funktion:
In der Niere wird der Urin im Nierenbecken gesammelt und über den Ureter ausgeschieden.
Sie dient jedoch nicht nur dem Wasserhaushalt, sondern auch der Blutdruckregulation, der Hormonbildung sowie der Produktion von Vitamin D. In der Niere geschehen Filtrations-, Resorptions- und Sekretionsprozesse, die zur Urinbildung und Homöostase beitragen.
Der Harnstoff entsteht im Harnstoffzyklus. Er ist Teil des Proteinabbaus. Die Harnstoffkonzentration im Serum und Harn kann gemessen werden. Harnstoff hat keinen kreatininblinden Bereich und reagiert zwar schnell auf die Änderung der GFR, jedoch in Abhängigkeit von der Eiweißaufnahme.

Feinbau:
Die Niere besteht aus Rinden- und Marksubstanz. Hier finden sich unterschiedliche Zelltypen.

Glomerulus:
Die Nierenkörperchen liegen in der Nierenrinde. Sie dienen der Produktion des Primärharns (180l/d). Histologisch sind ein Nierenpol sowie die afferenten und efferenten Arteriolen zu nennen. Als Teil des Glomerulus bildet der juxtaglomeruläre Apparat Messfühler zur Blutdruckregulation. Die Filtration kann also direkt im Nierenkörperchen in Abhängigkeit vom Blutdruck reguliert werden.

Das Tubulussystem ist in verschiedene Bereiche zu untergliedern.
Proximaler Tubulus:
Den proximalen Tubulus kann man in einen Pars convuluta und Pars recta gliedern. Er beginnt in der Nierenrinde und läuft in Richtung Nierenmark. In diesem Bereich sind Kanäle eingebaut, die unter anderem Proteine resorbieren.

Distaler Tubulus:
Im distalen Tubulus sind Tight junctions. Dadurch ist der Pars recta undurchlässig für Wasser. Die Natrium-Kalium-ATPasen sind ein wesentliches Merkmal und wichtig für die Physiologie. Aquaporine werden hier und zum größten Teil im Sammelrohr hormonabhängig eingebaut.

Henle-Schleife:
Die Henle-Schleife liegt im Nierenmark. Sie besteht aus einem Pars recta des proximalen Tubulus, dem Intermediärteil und dem Pars recta des distalen Tubulus.

Leitungsbahnen:
Die Niere wird über die große Arteria renalis beidseits versorgt. Sie nimmt ca. 20 % des Blutvolumens in Anspruch. Die Niere ist an der Blutdruckregulation beteiligt. Die einstrahlenden Arterien verzweigen sich in Untergruppen, die letztendlich in Form der Arteriolae afferentes in die Nierenkörperchen ziehen. Die Niere wird sympathisch und parasympathisch innerviert. Sie unterliegt aber auch hormonellen Schwankungen.

Hier geht es zum Themenkatalog.

Skripte, Audio (Stream & Download)
Bitte melde dich an, um diesen Inhalt zu sehen.,
Login | Jetzt registrieren